Neun gemeinsame Monate

Juhuuuu, unser Winzling krabbelt! Naja, eigentlich robbt er eher, wie ein kleiner Soldat in unterster Gangart, aber er kommt vorwärts und das gar nicht mal so langsam. Höchste Zeit also, um die Wohnung ein wenig kindersicherer zu machen (zum Glück hat der Mann vorsorglich Kindersicherungen für die Steckdosen gekauft, als ich noch im Wochenbett lag ;-)). Beim Essen ist der Winzling ganz die Mama und verspeist bisher alles, was wir ihm geben und unsere Kombination aus BLW und Brei würden wir immer wieder so machen.

Damit unser Schatz gut gelaunt bleibt, braucht er noch drei kleine Schläfchen über den Tag verteilt, wovon der Mittagsschlaf im eigenen Bett stattfindet. Dieses steht inzwischen sogar im eigenen Zimmer und unser Winzling schafft es auch meistens, dort alleine einzuschlafen (jaja, auch das kann nur eine Phase sein).

Unsere Highlights

Der Winzling krabbelt - eigentlich reicht das ja schon an Highlight. Dennoch kam in diesem Monat natürlich die gemeinsame Weihnachtszeit dazu. Die vielen Lichter, die Kerzen und die Musik waren schon jetzt etwas ganz Besonderes für unseren Liebling. Mit Kinderwagen und unserer neuen Babytrage waren wir häufig auf Weihnachtsmärkten und genossen so die Adventszeit. Besonders schön wurde durch den Winzling das Weihnachtsfest bei den Großeltern. Auch wenn der Kleine das Fest noch nicht als solches wahrnahm, so war es für ihn schon jetzt etwas Besonderes, viele Tage mit unserer großen Familie zu verbringen.

Das kann der Winzling jetzt

Der Winzling hat in diesem Monat zwei Dinge gelernt, die für uns eine extreme Bereicherung darstellen. Zum einen, dass er nun vorwärts kommt (erwähnte ich das schon?) und somit ein Stück selbstständiger und zufriedener ist. Zum anderen schaffte er es in diesem Monat bereits häufiger, durchzuschlafen und auch ich legte meine Nervosität weiter ab und schaffte es, eine ganze Nacht nicht aufzuwachen (erholter war ich nach dieser Nacht aber komischerweise trotzdem nicht).

Außerdem erlernte der Winzling in diesem Monat die Zeichensprache und zeigt auf alles, wohin er möchte. Zum Glück hat der Papa großen Spaß dabei, dem Kleinen diesen Wunsch zu erfüllen und ihn überall hin zu bringen. Manchmal bilde ich mir sogar ein, dass der Winzling schon sein erstes Wort spricht und mit den Lauten [ma ma] bereits eine Verbindung zu mir herrstellt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0