Elf gemeinsame Monate

Der Februar war sehr wechselhaft bei uns. Auf der einen Seite hatten wir viel Spaß und haben viel unternommen, auf der anderen Seite waren wir und auch unser Winzling häufig krank und wir mussten den ein- oder anderen Termin absagen. Da ich bald wieder halbtags mit dem Arbeiten beginne und unser Liebling dann von den Großeltern betreut wird, war unser Kleiner schon ein paarmal allein bei der Oma und hat dort sogar erfolgreich den Mittagsschlaf verbracht. Bei mir sorgt das für sehr wechselhafte Gefühle. Ich freue mich ein wenig auf die Arbeit, hauptsächlich bin ich aber traurig, dass diese wunderbare Elternzeit langsam zu Ende geht.

 

Unsere Highlights

Unser Winzling ist langsam nicht mehr winzig und wird immer mehr zum Kleinkind. Dies merken wir an so vielen Dingen. Beim Einkaufen kann er schon im Einkaufswagen sitzen und auch im Auto sitzt er inzwischen im Kindersitz und genießt es sehr, aus dem Fenster schauen zu können.

 

Wir haben zum ersten Mal gemeinsam Kinderkarneval gefeiert und waren sogar auf einem Karnevalsumzug. Der Winzling war dabei in der Trage bei Papa, hatte Ohrenschützer und hat sich sehr wohl gefühlt.

 

Das kann der Winzling jetzt

Inzwischen gelingt es mir nicht mehr annähernd, alles aufzuzählen, was der Winzling dazu gelernt hat, täglich passiert so viel. Unser Liebling krabbelt inzwischen richtig und kann sich mit Mamas uns Papas Hilfe hochziehen. Wenn wir ihn an den Händen halten, läuft er schon sehr schnell und gerne durch die Wohnung.

Er klatscht in die Hände, wenn wir gemeinsam singen, spielt verstecken, indem er sich Tücher vor die Augen legt, schüttelt den Kopf, wenn wir nein sagen und nickt bei Ja. Es ist ein wunderbares Gefühl zu sehen, dass er uns versteht ;-).

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0