Die ersten Tage im Kindergarten - Erfahrungen, Tipps und Erstausstattung

Nach der langen Kindergartensuche über den Paderborner Kita- Navigator haben wir im Januar einen U2 Platz mit 25 Stunden für unseren Liebling zugewiesen bekommen. Ende August begann für uns dann die langsame Eingewöhnung. Ich war wirklich heilfroh, dass der Winzling so fröhlich mitgemacht hat und die immer länger werdenden Abschiede problemlos akzeptierte.  Entgegen der anfänglichen Zweifel, ob die Betreuung im Kindergarten für unseren Kleinen das passende ist, sind wir inzwischen sehr zufrieden über unsere Wahl. Wir haben eine tolle Gruppe, ein gutes Konzept und nette Erzieher/innen. Das Wichtigste ist aber, dass der Winzling sich sichtlich wohl fühlt. Der morgendliche Abschied fällt der Mama mal wieder schwerer, als unserem kleinen Mann, der mir schon zum Abschied winkt, wenn wir den Kindergarten gerade betreten haben.

Die Eingewöhnung ist sicherlich zum größten Teil vom Wesen des Kindes abhängig und wir haben Glück, dass sich unser Liebling so schnell im Kindergarten wohlfühlte. Dennoch bin ich mir sicher, dass es auch ein wenig an anderen Faktoren lag, die den Start für unseren Winzling so angenehmer machten.

Tipps für eine gelungene Eingewöhnung

  • Durch unsere Krabbelgruppe und dem regelmäßigen Treffen mit anderen Mamis war der Winzling schon daran gewöhnt, mit vielen Kindern in einer Gruppe zu spielen.
  • Dadurch, dass mir noch etwas Zeit blieb, bis ich mit dem Arbeiten anfing, hatten wir einen guten Zeitpuffer für die Eingewöhnung. Und den nutzten wir auch. 
  • Die Großeltern passten schon häufiger auf unseren Kleinen auf, so waren ihm kleine Abschiede von Mama und Papa nicht unbekannt.
  • Wir nutzten schon im Vorfeld die gemeinsamen Spielenachmittage im Kindergarten, so konnte sich der Winzling gemeinsam mit Mama an die neuen Räume, Menschen und Kinder gewöhnen und Vertrauen fassen.
  • Mit einigen Kindern (und durch Zufall sogar einer Erzieherin) aus dem Kindergarten treffen wir uns regelmäßig nachmittags oder am Wochenende.
  • Beim Verabschieden bin ich immer ehrlich mit dem Winzling und verschwinde niemals heimlich, ohne Tschüss zu sagen. Meiner Meinung nach würde das für ihn bedeuten, dass er stets mit dem plötzlichen Verschwinden von Mama rechnen muss.
  • Da ich halbtags arbeite und wir zusätzlich Unterstützung von den Großeltern bekommen, ist der Winzling täglich nur etwa drei Stunden im Kindergarten. Für den Anfang ist das sicherlich einfacher für ihn.
  • Und zuletzt unser banalster Tipp: Der Winzling isst sehr gerne. In seine Brotdose packe ich also immer etwas seiner Lieblingsessen (Banane, Weintraube, Käse,...) sodass er sich schon auf das Frühstück im Kindergarten freut.

Um sich im Kindergarten wohlzufühlen, braucht der Winzling eine kleine Ausstattung. Von der Kita haben wir dazu eine Liste bekommen, was wir zum Start mitbringen sollten. Eine kleine Auswahl unserer Erstaustattung habe ich hier für euch zusammengefasst.

Kindergarten Erstausstattung

1. Schnuffeltuch, Brotdose und Taschentücher müssen immer mit in den Kindergarten. Dafür braucht unserer Kleiner einen passenden Rucksack. Wir nutzen derzeit einen Rucksack von Jack Wolfskin, insgeheim steht aber schon lange der Rucksack des ungarischen Labels Ykra auf unserer Wunschliste. Die handgefertigten Rucksäcke orientieren sich am Bergsteigerequipment aus den 70ern und 80er Jahren.

2. Ganz wie die Mama hat endlich auch der Winzling eine gesunde und nachhaltige Trinkflasche von Klean Kanteen. Die tollen Edelstahlflaschen des Familienunternehmens könnt ihr vom Baby- bis Erwachsenenalter direkt bei Klean Kanteen bestellen.

3. In unserem Kindergarten verbringen die Kleinen viel Zeit draußen. Wichtig sind also passende Regensachen und wasserdichte Gummistiefel. Bei babywalz findet ihr eine große Auswahl an Regenjacken, Gummistiefeln und Regenhosen.

4. Ganz wichtig ist für unseren Kleinen die unverwechselbare Brotdose (so kann er sich sein Frühstück selbst holen und die Erzieher wissen, welches Frühstück zu welchem Kind gehört). Ich packe derzeit noch immer eine kleine in die große Dose, so matschen Banane, Brot und Gurken nicht ineinander. Niedliche und unverwechselbare Brotdosen findet ihr zum Beispiel bei babywalz.

5. Damit sich unser Liebling im Kindergarten auch wohlfühlt, braucht er gemütliche und warme Hausschuhe. Diese niedlichen Hüttenschuhe von Sterntaler findet ihr hier.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0