Erste Schritte

mehr lesen 0 Kommentare

Endlich wieder Kinderkram

Gibts jetzt wieder öfter - Trampolin springen
Gibts jetzt wieder öfter - Trampolin springen

Es gibt ja so viele spaßige Dinge, bei denen man sich als kinderloser Erwachsener etwas fehl am Platz vorkommt: Kinderkarusselfahren zum Beispiel, das Kinderprogramm im Theater anschauen oder im Babybecken planschen.

Wie unfair fand ich es vor ein paar Jahren im Streichelzoo, als mir gesagt wurde, dass ich zu schwer zum Ponyreiten sei (dabei war ich damals wirklich noch ein paar Kilos leichter). Auch bei der Ferienbespaßung im Schwimmbad durfte ich selbst kein Kanu fahren, weil das angeblich nur für Kinder sei. Wurden in der Stadt Luftballons oder Süßigkeiten für irgendwelche Werbeaktionen verteilt, ging ich immer leer aus und bekam nur die langweiligen Flyer.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Enjoy the little things

Vielleicht hatte ich schon das ein oder andere mal erwähnt, dass sich mein Leben total verändert hat, seit der Winzling auf der Welt ist (z.B. hier, hier oder hier). Inzwischen würde ich mein kinderloses Vergangenheits-Ich für manche Vorstellungen am liebsten ohrfeigen: Etwa, dass man ein Baby einfach ins Bett legt, wenn es müde ist und es dann schläft oder dass Babys vielleicht zu Beginn nachts aufwachen, dann aber schnell durchschlafen.

Die vielen bewussten und unbewussten, wunderbaren aber auch manchmal nervigen Veränderungen in meinem Leben haben inzwischen allerdings einen unvorhersehbaren Nebeneffekt bekommen: Viele Dinge im Leben, die vorher für mich selbstverständlich waren, genieße ich jetzt viel mehr. Was für mein kinderloses Ich an der tagesordnung lag, ist jetzt zu etwas Besonderem geworden und löst teilweise regelrechte Glücksgefühle bei mir aus:

mehr lesen 0 Kommentare

Ein halbes Jahr Mama Dasein

Ein unglaubliches halbes Jahr bin ich nun schon Mami. Ein halbes Jahr, dass mich (in den ersten Monaten) zwar viele Nerven und auch Tränen gekostet hat, dass mich aber auch unbeschreiblich viel Liebe hat spüren und geben lassen.

Mein Leben hat sich tatsächlich total verändert und damit meine ich nicht nur, dass ich in einer neuen (alten) Stadt und einer neuen Wohnung wohne und in Elternzeit bin. Auch mein Tagesablauf, meine Gewohnheiten, Hobbys und meine sozialen Kontakte sind nicht mehr so, wie sie vor der Geburt des Winzlings waren.

mehr lesen 3 Kommentare

Vorsicht - wir sind jetzt Vorbilder

"Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm", dieses oft gehörte Sprichwort bringt auf den Punkt, wie sehr das Verhalten der Eltern ihre Kinder prägt. Und natürlich erlernen die Kinder nicht nur Fähigkeiten wie Sprechen oder Laufen durch Nachahmen. Auch ihr Sozialverhalten, ihre Medienkompetenz oder ihr gesamtes Wesen ist durch das Verhalten der Eltern geprägt. Die Eltern sind ihre Helden (zumindest eine Zeit lang) und die Kinder wollen sich wie sie verhalten. Zur Zeit beginnt der Winzling unser Verhalten immer genauer zu beobachten und beginnt schon damit, einige Dinge nachzuahmen. Höchste Zeit, um sich über unser Verhalten Gedanken zu machen.

mehr lesen 0 Kommentare